Direkt zum Inhalt

Kurznachrichten

Kurznachrichten

Kurznachrichten sind Meldungen, die die Bevölkerung schnell informieren sollen. Diese Meldungen sind 48 Stunden lang auf der Homepage unserer Website einsehbar.

23/08/2022 - INES 1 - Tihange 2

Um den sicheren Betrieb eines Reaktors zu gewährleisten, werden zahlreiche Parameter ständig gemessen und überwacht, darunter auch der Neutronenfluss (die Anzahl der pro Sekunde emittierten Neutronen) des Reaktors. Dieser Neutronenfluss wird mit mehreren Messketten gemessen, die gelegentlich eine Neukalibrierung erfordern. Am 19. August, während des Prozesses der Neukalibrierung der Messketten am Reaktorblock Tihange 2, führte ein Fehler bei der Befolgung des Verfahrens zu einem falschen Signal für die automatische Abschaltung des Reaktors. Die zur sicheren Abschaltung des Reaktors erforderlichen Systeme funktionierten gut und das Ereignis hatte keine Auswirkungen auf die Gesundheit der Angestellten, die Bevölkerung oder die Umwelt.

16/08/2022 - Ausfall der Belüftung bei Belgoprocess 

Am 16. August 2022 fiel die Belüftung in einem Gebäude von Belgoprocess, in dem Container mit (historischen) radiumhaltigen Abfällen verarbeitet werden, vollständig aus. Das Gebäude wurde vorsorglich evakuiert, aber es wurde keine Radioaktivität freigesetzt und niemand wurde ionisierender Strahlung ausgesetzt. Die Belüftung konnte nach etwas mehr als einer Stunde wieder aufgenommen werden. Die FANC stuft diesen Vorfall auf Stufe 1 der INES-Skala (International Nuclear and radiological Event Scale) ein, da ein einziger Defekt in der Stromversorgung des Steuerkreises der Lüftung zu einem vollständigen Ausfall der Lüftung führte.

02/05/2022 - FBFC International ist keine kerntechnische Einrichtung der Klasse I mehr

Der Rückbau von FBFC International in Dessel ist abgeschlossen. Das Unternehmen ist somit keine kerntechnische Einrichtung der Klasse I mehr. FBFC International produzierte Brennelementen für Kernkraftwerke. Das Unternehmen stellte seine Produktionstätigkeit ein und erhielt 2013 die Erlaubnis, den gesamten Standort zu räumen.

19/04/2021 - INES 1 in Tihange 3

Am 28. März, während des monatlichen Tests eines Standby-Dieselaggregats in Tihange 3, funktionierte dieses Dieselaggregat nicht wie erwartet und wurde daher für nicht verfügbar erklärt. Ein Ersatz-Dieselaggregat wurde innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens angeschlossen. Die beiden anderen Notstromdiesel wurden überprüft, ohne dass Anomalien festgestellt wurden. Nach den Reparaturen konnte die Situation am 30. März wiederhergestellt werden. Dieser Vorfall hatte keine Auswirkungen auf die Mitarbeiter, die Öffentlichkeit oder die Umwelt. Unter Berücksichtigung der menschlichen Faktoren bei der Anomalie stufte die FANC diese Anomalie auf Stufe 1 der internationalen Skala für nukleare Ereignisse ein.

07/12/2021 - INES 1 in Doel 4

Am 24. November zeigte ein Druckmessgerät im Reaktorgebäude von Doel 4 ein falsches Messergebnis an. Deshalb wurde der Wert des normalerweise zulässigen Drucks des Reaktorgebäudes leicht überschritten. Das Problem wurde umgehend behoben und der Druck auf ein normales Niveau zurückgeführt. Diese Anomalie hatte keine Auswirkungen auf die Mitarbeiter, die Bevölkerung und die Umwelt und wurde als INES1 auf der INES-Skala eingestuft.

24/08/2021 - Ereignis INES 1 - Doel 3

Am 11. August 2021 wurde bei einer Inspektion in Doel 3 festgestellt, dass aufgrund eines technischen Defekts zwei Absperrschieber des Notkühlsystems geschlossen waren und nicht geöffnet werden konnten. Dieses Notkühlsystem wird im Falle eines externen Unfalls eingesetzt. Das Problem wurde sofort behoben, und die anderen Absperrschieber wurden anschließend ebenfalls überprüft, funktionierten aber einwandfrei. Diese Anomalie hatte keine Auswirkungen auf die Arbeiter, die Bevölkerung und die Umwelt und wurde als INES1 auf der INES-Skala eingestuft.

07/07/2021 - Eine Charge der entfernten Metalle hatte eine höhere Aktivität als von Belgoprocess angegeben

Belgoprocess transportiert regelmäßig leicht radioaktiv kontaminierte Metalle zu einer Schmelzhütte in Deutschland, um die Metalle zu dekontaminieren und freizugeben. Ende 2020 meldete der Betreiber der Schmelzanlage in Deutschland, dass eine Charge von Bleischutzblöcken eine höhere Aktivität aufwies als von Belgoprocess angegeben. Dies wurde erst nach dem Schmelzen festgestellt, aber der Verarbeitungsprozess verlief ohne Probleme. Kürzlich durchgeführte zusätzliche Laboranalysen haben die erhöhte Aktivität bestätigt, und der Betreiber der Schmelzanlage hat den Vorfall auch den deutschen Behörden gemeldet. Belgoprocess hat seine Charakterisierungsverfahren angepasst, um ähnliche Abweichungen in Zukunft zu vermeiden. Dieser Vorfall hatte keine Auswirkungen auf die Gesundheit der Mitarbeiter und keine Auswirkungen auf die Umwelt oder die Anwohner. Die FANK stuft ihn auf Stufe 1 der internationalen Skala für nukleare Ereignisse (INES-Skala) ein.

27/05/2021 - Tihange 2: Schließzeit einer Reihe von Absperrventilen an den Hauptdampfleitungen leicht überschritten

Der Kernreaktor Tihange 2 ist seit dem 14. Mai 2021 für geplante Wartungsarbeiten abgeschaltet. Am 19. Mai wurde die Schließzeit einer Reihe von Absperrventilen an den Hauptdampfleitungen getestet. Normalerweise müssen diese innerhalb von 5 Sekunden schließen, aber bei einer Reihe von Absperrventilen wurde diese Schließzeit leicht überschritten. Diese Abweichung hatte keine Folgen für die Mitarbeiter, die Bevölkerung oder die Umwelt. Das Problem wird vor dem Neustart gelöst sein. Die FANC stuft die abweichende Schließzeit auf Stufe 1 der INES-Skala ein und wird dafür sorgen, dass Electrabel die notwendigen Maßnahmen ergreift, um diese Art von Abweichungen in Zukunft schneller zu erkennen.

22/05/2021 - Radioaktive Quelle blockiert während industrieller Gammagraphie

Am 20. Mai 2021 überprüfte die Firma Vinçotte die Qualität einer Gaspipeline mittels fotografischer Aufnahmen mit einer radioaktiven Quelle (industrielle Gammastrahlenortung). Die radioaktive Quelle wurde blockiert und konnte nicht mehr vollständig in ihr Gehäuse eingesetzt werden. Die notwendigen Schutzmaßnahmen wurden ergriffen, und ein Vinçotte-Mitarbeiter überwachte die Quelle in der Nacht vom 20. auf den 21. Mai permanent. Es wurde keine ionisierende Strahlung freigesetzt, so dass niemand einer Strahlung ausgesetzt war. Die Quelle wurde inzwischen in ihrem Gehäuse eingekapselt, entsprechend den Sicherheitsvorschriften der Föderalagentur für Nuklearkontrolle (FANK). Das technische Problem war wahrscheinlich auf eine unzureichende Wartung des Gammagrafie-Behälter zurückzuführen. Aus diesem Grund ordnet die FANK dieses Ereignis der Stufe 1 der INES-Skala zu. Darüber hinaus sorgt der Hersteller für eine vorbeugende Wartung aller seiner Gammagrafie-Behälter und stellt der FANC eine Bescheinigung über diese Wartung zur Verfügung.

14/04/2021 - "Radioaktive Behälter" bei schrottverarbeitenden Betrieben gefunden
 
"Radioaktive Behälter" bei schrottverarbeitenden Betrieben gefunden
Die Federal Agency for Nuclear Control (FANC) wurde von Be.Sure über 7 "radioaktive Behälter" bei 2 verschiedenen Firmen informiert. Es handelt sich um Behälter des Herstellers TEHAWE BV (Niederlande). Diese Container sind an der Struktur ihrer Türen zu erkennen. Die Radioaktivität wird durch alte Rohre aus der Öl- und Gasindustrie verursacht, die zur Verstärkung der Kanten von Containern verwendet werden. Da nur das Innere der Rohre radioaktiv kontaminiert ist, besteht nur ein geringes Risiko einer Kontamination nach außen.
 
Verwenden Sie solche Behälter? Wissen Sie, wo solche Behälter eingesetzt werden? Führen Sie eine zusätzliche Prüfung durch, um das Vorhandensein oder Fehlen von Radioaktivität festzustellen. Benachrichtigen Sie die FANC sofort, wenn Sie im Besitz eines "radioaktiven Behälters" sind über radioactivity@fanc.fgov.be.
 
09/03/2021 - AZ Groeninge : Fehlfunktion des Sicherheitssystems

Am 15. Januar 2021 kam es im AZ Groeninge in Kortrijk zu einer Fehlfunktion des Sicherheitssystems in der Nähe der Tür, die zum "Bunker" führt, in dem die Strahlentherapie durchgeführt wird. Prinzipiell kann niemand den Bunker betreten, wenn die Strahlentherapiegeräte in Betrieb sind. Öffnet jemand die Tür, sorgt ein Sicherheitssystem dafür, dass die Geräte im Bunker automatisch gestoppt werden, um zu verhindern, dass die eintretende Person einer ionisierenden Strahlung ausgesetzt wird. Dieses Sicherheitssystem erwies sich als mangelhaft, als eine Krankenschwester der Strahlentherapieabteilung während der Bestrahlung den Bunker betreten konnte. Dank des Back-up-Systems wurde die Bestrahlung unterbrochen und die Schwester erhielt keine Strahlendosis. Da es sich um ein ausgefallenes Sicherheitssystem handelt, wird dieser Fehler auf Stufe 1 der INES-Skala eingestuft.

Das Krankenhaus hat den Defekt sofort behoben und lässt alle anderen Bunkertüren präventiv überprüfen. Außerdem findet von nun an eine jährliche vorbeugende Wartung der Bunkertüren statt. Um ähnliche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden, wird die FANC alle belgischen Strahlentherapie-Abteilungen über diesen Vorfall informieren und prüfen, wie die Sicherheit dieser Art von System weiter verbessert werden kann.

08/02/2021 - Stilllegung von Belgiens Kernkraftwerken

Am 1. Oktober 2022 wird der erste der sieben belgischen Leistungsreaktoren endgültig abgeschaltet. Es handelt sich um Doel 3. Tihange 2 wird Anfang 2023 abgeschaltet werden. Die verbleibenden Reaktoren werden nach dem derzeitigen Zeitplan alle im Jahr 2025 aufhören, Strom zu produzieren.

Um mehr über den Stilllegungsprozess zu erfahren, veröffentlicht die FANK eine spezielle Webseite über die verschiedenen Phasen (die Risiken, das Abfallmanagement, die Rolle der FANK während dieses Prozesses, etc.): https://fank.fgov.be/de/dossiers/kernkraftwerke-belgien/einstellung-der-aktivitaeten-und-rueckbau-der-belgischen

22/01/2021 - Ereignis INES 1 - Tihange 2

Der Reaktor Tihange 2 ist seit dem 12. November 2020 für planmäßige Wartungsarbeiten abgeschaltet. Am 19.01.2021, während sich der Reaktor in der Wiederanlaufphase befand, führte ein Ereignis zu einem automatischen Stopp des Reaktors. Der Stopp verlief korrekt, und die Sicherungssysteme funktionierten alle einwandfrei. Das Ereignis hatte keine Auswirkungen auf die Mitarbeiter, die Bevölkerung oder die Umwelt.

Das Ereignis war auf eine falsche Nachverfolgung eines Verfahrens und einen Mangel bei der Überwachung der Parameter zurückzuführen. Die FANC beobachtet die Situation genau. 

Die FANC hat diese Anomalie auf Stufe 1 der internationalen Skala für nukleare Ereignisse (INES-Skala) eingestuft.

 

last update: 
31/08/2022